HORIZON FIELD

HORIZON FIELD

Ich war mit einer Schulklasse auf dem Horizon Field und war begeistert wie schnell die Schüler inspiriert waren, sich in einer ungewöhnlichen Umgebung auszuprobieren. Jeder wurde Teil des Kunstwerks und so auch beobachtbar, was durch die Spiegelung erleichtert wurde. Ich werde dieses Erlebnis niemals vergessen.

Horizon Field  fühlt sich an

wie eine sich anbahnende Flugturbulenz - auf „sicherem” Boden – die

die Körperwahrnehmung sanft „durchrüttelt”, um so gewohntes, vermeintlich sicheres Erleben in Frage zu stellen und in eine Form von neuer Offenheit zu münden.

Die Erfahrung des Raums unter der Platte hat mich nicht weniger beeindruckt als das Schweben mit der Platte.

Die Erfahrung des Raums unter der Platte hat mich nicht weniger beeindruckt als das Schweben mit der Platte.

Die Spieglung und das Gefühl einfach Fantastisch! 

Die Spieglung und das Gefühl einfach Fantastisch! 

après midi à Hamburg

etre comme un poisson dans l’eau, comme un oiseau dans le ciel et comme un arbre dans la terre 

Spieglein Speiglein an der Decke

… hier ist gar kein Spiegel.
Es empfiehlt sich eventuell vorher mit anderen Dingen den Schwingungen ein wenig auf die Sprünge zu helfen.
Ansonsten nur zum Yoga und Thai Chi und Mittagsschlaf zu benutzten. 

KONZEPTFREI

Die Bewegungen sind ein plastischer Prozess. Due Gedanken sind ein plastischer Prozess. Die Begegnungen sind ein plastischer Prozess. Die Worte sind ein plastischer Prozess. Das Soziale ist ein plastischer Prozess. Die gesellschafts-politische Zukunft ist ein offener plastischer Prozess, indem alles vorgenannte zusammenfließen muß.

Eine schöne Installation. Danke dafür. Kai Hansen aus Stuttgart

exhibition

Still a bit seasick….is the ground moving? 

Ödnis und Langeweile

Das Nichts war nicht beeindruckend. Worin das Kunstwerk auf der glatten Ebene besteht, ist nicht zu erkennen. Diese Ratlosigkeit und Langeweile annimiert jede Besucherin, aus dem Nichts ein individuelles Kunstwerk zu machen. Die Menschen entdecken ihre Kreativität und probieren sich aus. Manche sind auch nur albern oder fühlen sich aufgefordert, dumme Posen zu entwickeln für den Fotoapparat und das Fotoalbum zu Hause. Matthias sagt, meine Kunst besteht darin, der Sache nicht zwanghaft Tiefgründigkeit abzugewinnen. Da hat der Kerl doch mal ein weises Wort gesprochen.